Seitensprung und SMS - Häufige Fehler.

Das SMS: Verborgende Signale des Begehrens.

Ein schönes Wochenende, wie geschaffen für den Ausflug mit der Familie. Du fühlst Dich gut und es tut gut, draussen zu sein.

Plötzlich: Piep, Piep... Ein SMS.
Hadige. Waudi. X

Dummerweise spielt grade Dein 13 jähriger Sohn mit Deinem Handy und fragt dich erstaunt, was das denn für ein Kauderwelsch ist. Auch Deine Frau guckt plötzlich ganz interessiert....

Nun kannst Du ja schlecht sagen:
"Och, das ist nur von Anja, meiner Freundin. Die schreibt nur: "Hab Dich gern. Warte auf Dich". Unterschreiben tut die immer mit "X", weil sie Ihren richtigen Namen ja nicht nennen darf und ich sie deshalb auch unter "Auskunft" abgespeichert hab".

Also wirst Du Dir irgendeine Geschichte ausdenken, im Stil von "Falsch verbunden, keine Ahnung was das soll...".
Nur - Diese Seitensprung Ausrede funktioniert genau ein Mal. Und das auch nur halb, weil Deine Lebenspartnerin nun garantiert hellhörig geworden ist.

Dummerweise verlangen Gefühle in einer Affäre mitunter auch nach Nähe. Diese Nähe versuchen viele Geliebte dadurch zu erreichen, den Geliebten in den Momenten der Einsamkeit und des Verlangens mit Zuneigungsbekundungen einzudecken.
Gern auch Nachts und per SMS. Wie denn auch sonst!?

Was meinst Du: Wie schlau ist es, mitten in der Nacht ein SMS zu bekommen und sofort aufzuspringen um es zu lesen? Oder neben dem schlafenden Partner liegend mit dem Handy zu hantieren?

Für solche Kontakte benötigt man ein "Notfall-Handy", das man diskret im Auto-Handschuhfach oder an einem anderen, sicheren, Ort verstauen kann.
Ein solches Notfall-Handy ist natürlich Pre-Pay und ganz offiziell als solches deklariert.
Kann ja sein, das man unterwegs mal eine Panne hat und sein "normales" Handy zuhause liegen gelassen hat, oder!?

Die "echte" Handynummer ist für den Seitensprung - Partner natürlich absolut Tabu. Mit diesem wird ausschliesslich über das "Notfall-Handy" kommuniziert. Aber auch dort gelten die goldenen Regeln für dem Umgang mit dem Mobil-Telefon.